Twiggy in der Lobau

Im vorherigen Blogeintrag habe ich euch erzählt, dass uns das Verhalten von Twiggy fremden Hunden gegenüber noch ein wenig Sorgen bereitet. Durch die Trainings-Variante Richtungswechsel mit gleichzeitigem ignorieren des Bellens, sowie vorherige Ablenkung durch Leckerlies funktioniert zwar in den meisten Fällen, aber auch nur dann wenn ausreichend Platz zum Ausweichen vorhanden ist und das andere Herrli/Frauli seinen Hund nicht an Twiggy heranlässt. Darauf haben wir leider keinen Einfluss, außer bei Hunden die wir regelmäßig bei unseren Runden treffen.

Manche Hundehalter vertreten leider pauschal die Meinung: “Der lernt das ja nie wenn er keinen Kontakt zu anderen Hunden hat”. Dementsprechend hatten wir schon die ein oder andere unangenehme Begegnung bei der Twiggys “kritischer Distanzbereich” unterschritten wurde und sie mit Verbellen und/oder Flucht reagiert hat.

Im Prinzip stimmt die Aussage natürlich. Ich bin aber kein Freund der “Holzhammer-Methode”. Ich möchte meinem Hund so stressfrei es nur geht zeigen, dass ein fremder Hund nichts bedrohliches ist und nicht via “Konfrontations-Therapie”. Dazu braucht es natürlich Hunde die sie noch nicht kennt.

Hilfe finden via Facebookgruppe
In Facebook gibt es eine tolle Gruppe mit dem Namen Hunde-Spaziergänge in und um Wien. Dort habe ich kurz das Verhalten von meinem Hund geschildert und gefragt ob jemand Lust hat uns mit seinem Hund dabei zu helfen. Ich musste nicht allzu lange auf Antwort warten und entschied mich für einen herzigen Mudi. Der Mudi ist zwar nicht viel größer als meine Twiggy, aber zumindest ein wenig größer und er ist schwarz. Insbesondere große, schwarze Hunde sind ihr nicht ganz geheuer.

Am Sonntag haben wir uns getroffen um gemeinsam die Lobau unsicher zu machen. Als meine Kleine und ich aus dem Bus stiegen ließ das Frauli ihren Mudi mit dem Namen Bjarki ein paar Meter entfernt absitzen und kam uns begrüßen. Twiggy hat bis auf das sie mit kerzengeradem Schwanz den Kamm aufgestellt hatte relativ gut reagiert und ließ sich auch prima mit Leckerlies ablenken.

Das Erfolgserlebnis
Anfangs sind wir auf dem Weg zur Lobau auf verschiedenen Straßenseiten gegangen. Twiggy hat sich nicht wirklich für Bjarki interessiert. Das änderte sich dann doch relativ schnell, als wir die Distanz verringerten und wir begannen hinter den beiden her zu gehen. Aber welcher Hund kann schon ablenkenden Leckerlis wiederstehen? Sie war aufmerksam, blieb aber ruhig und entspannt. Da es so hervorragend lief, verringerten wir die Distanz weiter. Ich beobachtete Twiggy permanent, aber sie zeigte kein Zeichen von Anspannung. Selbst dann nicht, als wir an den beiden vorbeigingen. Sie war total fixiert auf mich und die Leckerlies. Da sie Fortschritte machte und kein Anzeichen von Stress zu erkennen war, ließen wir die Hunde in einem Abstand von ca. 2 Metern voreinander absitzen. Twiggy blieb weiterhin ruhig, entspannt und freute sich über die vielen Lob-Leckerlies. Ich war so stolz auf meine Kleine! Sie ließ sich zwar kurz Ablenken von einem anderen Hund, der nah bei uns vorbeiging, aber sie schaute nur ohne zu bellen. Die Leckerlies in meiner Hand waren dann doch interessanter als der andere Hund. Auf dem letzten Stück zur kleinen Wiese in der Lobau konnten wir ganz entspannt nebeneinander Gassi gehen und sie anschließend auf der Wiese auch von der Leine lassen. Das war viel mehr als ich erwartet hatte! Ich bin so unendlich stolz auf die Kleine!

Dass es so gut lief haben wir ganz sicher auch dem souveränen Verhalten von Bjarki und seinem Frauli zu verdanken. Sie hat mir ein paar gute Tipps gegeben, ihr Mudi war in jeder Situation absolut entspannt und hat nie versucht sich Twiggy aufzudrängen. Somit war dieser kleine Trainings-Ausflug in die Lobau ein voller Erfolg und Twiggy hat ein wenig mehr Vertrauen in fremde, schwarze Hunde gewinnen können.

Bjarki

Ein dickes Danke an Bjarki und das Frauli. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Facebook-Gruppen in denen wir unterwegs sind:

Piri

Medieninhaberin bei Verrücktes Hundsviecherl
Derzeit lerne ich im Lehrgang von Sheila Harper alles was man über das Training mit Hunden wissen sollte und lasse mich zusätzlich noch via Fernstudium zur Hundetrainerin und Verhaltensberaterin für Hunde ausbilden. Das Wichtigste im Leben sind für mich Tiere, aber vor allem natürlich mein Mann, unsere Mischlingshündin und unsere Katze.
Sonstige Interessen: Kreativ sein (schreiben, fotografieren, malen, ...) und diverse Hundebücher/-magazine lesen.

... und pssst! Manchmal bin ich mit Marzipan bestechlich. ;-)

Letzte Artikel von Piri (Alle anzeigen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>