Ein GPS-Sender kann je nach Hersteller am Halsband oder Brustgeschirr befestigt werden und hilft dabei den aktuellen Aufenthaltsort des Hundes metergenau zu ermitteln. Um zu verdeutlichen wie so ein System in der Regel funktioniert stellt euch das Verrückte Hundsviecherl den Marktfüher “Wo ist Lilly?” vor. Die Wahl ist auf den GPS-Tracker von diesem Hersteller gefallen, da der Sender einen SOS Knopf hat, mit dem der Finder sofort Kontakt zum Besitzer des Hundes aufnehmen kann und der Tracker sich auch am Geschirr befestigen lässt.

GPS-Tracker von “Wo ist Lilly?”
Die Befestigung des 50 g leichten und 5,9 x 4 cm großen Trackers von “Wo ist Lilly?” erfolgt entweder am Halsband oder mit Hilfe einer kleinen Tasche am Brustgeschirr. Mit der separat erhältlichen Tasche ist der Sender sogar spritzwasserfest, was sicherlich bei einem Labrador von Vorteil ist.

Die Ortung funktioniert mit jedem Handy und erfolgt via SMS oder Anruf an den Tracker (GPS-Sender). Schickt der Besitzer eine SMS erhält er umgehend einen Link der zu Google-Maps verweist und die aktuelle (Straßenname) Position des Hundes anzeigt. Bei Ortung via Anruf erhält der Besitzer ebenfalls den Link, kann zusätzlich noch die Geräusche in der Umgebung des Hundes hören. Sollte ihn bereits jemand gefunden haben, kann der Besitzer auch direkten Kontakt aufnehmen durch das im GPS-Sender integrierte Mikrofon.

Der Tracker hat einen integrierten SOS Knopf, der wie ein Handy funktioniert, sodass die Person die den Hund findet, darüber sofort Kontakt zum Besitzer aufnehmen kann.

Bei vollgeladenem Akku hält der Sender im Dauerbetrieb eine Woche und kann danach mit einem Ladekabel wieder aufgeladen. Neigt sich der Akku dem Ende zu wird der Besitzer via SMS benachrichtigt.

Es besteht die Möglichkeit einen “virtuellen Zaun” zu errichten (z. B. um das eigene Grundstück). Verlässt der Hund den festgelegten Bereich, wird der Hundehalter per SMS benachrichtigt.

Zusammenfassung:

  • weltweite, metergenaue Ortung via SMS oder Anruf
  • klein (5,9 x 4 cm) und leicht (50g)
  • mit separat erhältlicher Tasche auch spritzwasserfest
  • funktioniert mit jedem Handy
  • integriertes Mikrofon im GPS-Sender
  • Akku hält im Dauerbetrieb 1 Woche
  • SOS Knopf am Sender ermöglicht dem Finder sofort Kontakt aufzunehmen mit dem Besitzer.
  • Geo-Fence: Verlässt der Hund den hauseigenen Garten, wird der Besitzer sofort via SMS benachrichtigt.
  • Neigt sich der Akku dem Ende zu, wird der Besitzer per SMS benachrichtigt und kann via Ladekabel wieder aufgeladen werden.

Der GPS Sender kostet (Stand: 08.11.2014) 149,- € bzw. mit Tasche + 19,90 €, zzgl. Versand. Keine monatlichen Kosten , keine Vertragsbindung, jedoch benötigt man eine Guthabenkarte, wie bei einem normalen Handy. Beim Kauf erhält man eine Karte von BILDmobil mit einem Guthaben über 5 EUR, die für 55 Ortungen reicht.

Link zum Hersteller: http://www.wo-ist-lilly.de/

Das Verrückte Hundsviecherl hat den GPS-Sender von “Wo ist Lilly?” nicht selbst getestet, aber dafür Diana Eichhorn von der Sendung Hundkatzemaus und dort hat er, so wie die beiden anderen Tracking-Systeme Geodog und Streuner, seine Nützlichkeit bewiesen.

Weiterführende Links: